Wie sieht es mit Ihrem Ruhestand aus?

Die Ruhestandsplanung ist ein existenziell wichtiger Bestandteil Ihrer Finanzplanung.

Als Ruhestandsplaner ist meine Verantwortung Ihre finanzielle Unabhängigkeit bis ins hohe Alter.

Hierbei arbeite ich in zwei Hauptbereichen:

  1. Vermögensaufbau
  2. Vermögenssicherung

Elementar wichtig ist hierbei die Berücksichtigung existenzieller Risiken und des Kapitalerhaltes.

Die meisten Menschen haben für das Alter vorgesorgt. Mit Eigenheim, Versicherungen und Bankprodukten. Doch haben Sie Ihre abgeschlossenen Finanzprodukte auch wirklich verstanden? Beschleicht Sie manchmal das Gefühl, in der Vergangenheit ein zu kompliziertes, teures oder ungeeignetes Produkt für Ihre eigene Alters­vorsorge abgeschlossen zu haben? Dann ist gerade  jetzt in der derzeitigen Krisenzeit der beste Zeitpunkt, Ihre Vergangenheitsentscheidungen auf Zukunfttauglichkeit zu überprüfen. Hierbei begleite ich Sie mit meiner über 33-jährigen Erfahrung.

Ich ermögliche Ihnen einen finanziell unabhängigen Ruhestand, durch eine bis ins hohe Alter geplante individuelle, auf Sie persönlich abgestimmte Strategie.

 

Die 3 Irrtümer / Gründe für eine nicht ausreichende Ruhestandsplanung

Bei den meisten bestehenden Angeboten der Banken, der Finanzberater und der Versicherer, bleiben in der Beratung und beim Abschluss folgende drei, finanziell nahezu überlebenswichtigen Punkte jedoch unbehandelt.

Falsche Laufzeitberechnung
  Die zugrunde liegenden Angebote und Berechnungen enden meist mit der im Alter von 67 Jahren wahrscheinlich erreichten Rente oder der voraussichtlichen Kapitalauszahlung zu diesem Zeitpunkt. Wie lange jedoch dieses Geld eine ausreichende Rente ermöglicht, bleibt unbehandelt. Das Langlebigkeitsrisiko wird verschwiegen. Dabei ist dies die wichtigste aller Fragen: "Wie lange reicht dieses Geld eigentlich, nach Inflation und Steuern?"

 

Inflation und Steuern vernichten Ihre Rente
  Die kalkulierten Renten werden im Laufe der Zeit durch die mögliche Inflation und die zu bezahlenden Steuern immer weniger reale Kaufkraft bringen und oftmals bis hin zu heutigem Hartz IV Niveau sinken. Die Klienten werden zu einem relativ leicht berechenbaren Zeitpunkt verarmen und ein persönliches Desaster erleben.

 

Nicht ausreichend kalkulierte Mehrausgaben im Alter
 

Darüber hinaus berücksichtigen die meisten Anleger im Vermögensaufbau nicht ausreichend den langfristig immer wieder zusätzlich bestehenden und wachsenden Kapitalbedarf.

Beispiele:

  • Erhaltungsaufwand für das Eigenheim: Reparatur, Instandhaltung, neues Dach, Heizung, Fenster, Installationen, usw.
  • Wachsender Aufwand für Lebensqualität, Reisen, Hobbys, Golfen, usw.
  • Ein Auto (Mobilität, Erhaltung der Unabhängigkeit), Anschaffung alle 5 bis 10 Jahre
  • Bedarf an neuen Möbeln, Küche, Wohnzimmer, Schlafzimmer, sonstige neue Einrichtungen
  • Zukünftig anfallende Zuschüsse für Kinder- und Enkelkinder
  • Pflege- und Gesundheitskosten